Lexikon rund um Websites, Internetauftritte, SEO & Online Marketing

In diesem umfassenden Lexikon finden Sie alle wichtigen Begriffe, Abkürzungen und Fachausdrücke rund um die Themen Websites, Internetauftritte, Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung verständlich erklärt in alphabetischer Reihenfolge – damit Sie informierte und fundierte Entscheidungen rund um den Internetauftritt Ihres Unternehmens treffen können.

Above the fold

Der Begriff „Above the fold“ bezeichnet den Bereich einer Webseite, der für den Benutzer nach Webseitenaufruf auf den ersten Blick sichtbar ist, ohne dass dieser scrollen muss. Dieser Bereich einer Webseite erhält in der Regel die meiste Aufmerksamkeit der Webseitenbesucher.

Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing ist ein Bereich des Online-Marketings, bei dem Websitebetreiber Werbelinks von Dritten auf ihrer Website platzieren. Der Websitebetreiber erhält eine Provision, wenn der gesetzte Werbelink zu einem Erfolg führt. Ein Erfolg kann hier beispielsweise ein Klick auf den Link, ein getätigter Kauf oder eine Kontaktaufnahme sein.

Back-End

Als Back-End wird der Teil eines IT-Systems bezeichnet, der sich mit der Datenverarbeitung im Hintergrund beschäftigt. Das Back-End ist das Gegenstück zum Front-End. Bei Content Management Systemen, wie zum Beispiel WordPress, versteht man unter dem Back-End die Administrationsoberfläche. Auf dieser können beispielsweise einzelne Webseiten angelegt, Beiträge verfasst und das Design und die Funktionen im Front-End verändert werden.

Backlink

Ein sogenannter Backlink ist einen Link, der von einer fremden Website auf Ihre Website führt. Da jeder Verweis auf eine Website als Empfehlung angesehen werden kann, ist die Anzahl der Backlinks auf eine Website ein Indiz für deren Wichtigkeit.

Die Anzahl an Backlinks auf eine Webseite, deren Beschaffenheit und deren Qualität sind sehr wichtige Faktoren für ein gutes Google-Ranking dieser Webseite. Viele hochwertige Backlinks sorgen für eine steigende Relevanz Ihrer Webseiten im Internet und damit für ein steigendes Google-Ranking.

Schlechte Backlinks (SPAM-Backlinks, unnatürliche Backlinks etc.) können das Google-Ranking Ihrer Webseite sogar negativ beeinflussen. Daher ist es wichtig das Backlinkprofil Ihrer Website regelmäßig zu prüfen und gegebenenfalls Maßnahmen zur Bereinigung zu unternehmen.

Backup

Ein Backup ist eine Sicherheitskopie von Daten. Im Falle eines Datenverlustes dient es dazu die verlorenen Daten wiederherzustellen. Backups Ihrer Website (WordPress-Dateien und Datenbank) sollten daher unbedingt regelmäßig erstellt und extern (nicht auf dem selben Server) gespeichert werden.

Black-Hat SEO

Black Hat SEO (zu Deutsch „Schwarzer-Hut-SEO“) ist eine Vorgehensweise bei der Suchmaschinenoptimierung bei der gegen die Richtlinien von Suchmaschinen-Betreibern verstoßen wird, um bessere Rankings einer Website zu erreichen. Solche Maßnahmen können zu (kurzfristigen) Ranking-Verbesserungen beitragen. Werden solche Maßnahmen allerdings von Suchmaschinen-Betreibern identifiziert, kann dies zu Abstrafungen, Ranking- und Reputationsverlusten führen. Einmal abgestraftes Fehlverhalten wieder „auszubügeln“ ist meist sehr kosten- und zeitintensiv.

Zu Black-Hat SEO Maßnahmen gehören unter anderem Cloaking (hier wird Suchmaschinen eine andere Website gezeigt als den Besuchern), automatisches (unnatürliches) Linkbuilding, Unsichtbarer Text (hier wird auf die Website Text gestellt, der nur für Suchmaschinen sichtbar ist) etc.

Den Namen erhielt Black Hat SEO übrigens aus dem Bereich der Westernfilme, in denen der „Bösewicht“ oft einen schwarzen Hut trug, während der Held einen weißen Hut trug. 

Blindtext (Lorem ipsum)

Als Blindtext bezeichnet man Texte, die man bei der Gestaltung von Publikationen (oder Websites) verwendet, wenn der eigentliche Text noch nicht vorliegt. Blindtexte bestehen in der Regel aus einer mehr oder minder sinnlosen Folge von Wörtern.

Ein bekanntes Beispiel für Blindtext ist das lateinische Lorem ipsum. Mit Hilfe eines Blindtextes können – bereits vor Fertigstellung des endgültigen Textes – das Layout einer Website sowie die Lesbarkeit und Platzbedarf der verwendeten Schriftarten (Typografie) beurteilt werden.

Blog

Der Begriff „Blog“ ist die Abkürzung von Weblog (eine Zusammensetzung aus den beiden englischen Wörtern „web“, für Netz und „log“, für Logbuch bzw. Tagebuch). Ein Blog ist damit in seiner ursprünglichen Bedeutung eine Art öffentliches Tagebuch oder Journal einer Person, das auf einer Website in chronologischer Reihenfolge in Form von Beiträgen veröffentlicht wird. Die meisten Blogs sind interaktiv, das bedeutet, dass auf Blogbeiträge auch reagiert werden kann – beispielsweise in Form von Kommentaren. Beiträge können meist per RSS-Technologie abonniert werden. 

Neben persönlichen Blogs sind heute zunehmend Blogs zu bestimmten Themen (Themenblog) oder Firmen (Firmenblog, Unternehmensblog, Corporate Blog) zu finden. Firmenblogs werden von Unternehmen immer mehr als Marketing- und Kommunikationsinstrument eingesetzt. Sie können Unternehmen helfen Kunden auf sich aufmerksam zu machen, mit diesen zu kommunizieren, über Suchmaschinen gefunden und sichtbarer zu werden. Bei Unternehmensblogs stehen in der Regel Wissens- und Informationsvermittlung im Vordergrund. Damit gehen die meisten Unternehmensblogs mehr in Richtung eines Online-Magazins.

Bot

Ein Bot – auch Crawler oder Spider genannt – ist ein Programm zum Durchsuchen des Internets nach neuen Inhalten. Solche Anwendungen werden beispielsweise von Suchmaschinen benutzt um neue Webseiten im Netz zu finden und sie in ihren Index aufzunehmen oder Neuerungen auf Webseiten zu finden, die bereits im Index enthalten sind. Dieser Index dient dann als Basis zur Erstellung der SERPs bei Suchanfragen. Die Crawler finden neue Inhalte indem sie sich im Internet von Link zu Link bewegen und dabei gewonnene Daten im Index speichern.

Browser

Webbrowser (kurz Browser genannt) sind spezielle Computerprogramme zur Darstellung von Webseiten. Zu den bekanntesten Browsern gehören Chrome, Safari, Firefox, Edge und Internet Explorer.

Browsercache

Ein Browsercache ist ein sogenannter Puffer-Speicher des Webbrowsers. Im Browsercache werden Kopien bereits abgerufener Ressourcen (beispielsweise Texte oder Bilder einer Webseite) auf dem Rechner des Benutzers aufbewahrt. Wird eine Ressource zu einem späteren Zeitpunkt erneut benötigt, kann sie aus dem Cache geladen werden. Dort ist sie schneller abrufbar, als wenn sie erneut aus dem Web heruntergeladen werden müsste.

Brute-Force-Angriff

Bei einem Brute-Force-Angriff handelt es sich um eine Hacking-Methode, die versucht Passwörter durch „rohe Gewalt“ (brute force) herauszufinden. Dazu werden wahllos verschiedene Buchstabenfolgen oder Zeichenketten automatisiert als Passwort beim Login ausprobiert. Sichere Passwörter bieten Schutz gegen solche Angriffe.

Call-to-Action (CTA)

Handlungsaufforderungen werden im Marketing als sogenannte Call-to-Actions (CTA) bezeichnet. Die Call-to-Action ist ein wichtiges Element, um Nutzer gezielt zu einer Handlung aufzufordern. Im Online-Bereich wird die Call-to-Action häufig in Form eines Buttons oder Links – beispielsweise mit dem Text „Jetzt kaufen“, „Jetzt kontaktieren“ etc. eingesetzt. 

Child-Theme (WordPress)

Ein WordPress-Child-Theme ist ein Theme, das die Funktionalität eines anderen übergeordneten Themes (Parent-Theme) erbt. Werden in einem normalen WordPress-Theme Änderungen im Code durchgeführt, werden diese bei einem Update des Themes überschrieben. Daher sollten Änderungen immer in einem Child-Theme durchgeführt werden. Diese Änderungen bleiben auch nach einem Update des Parent-Themes erhalten.

Content Management System (CMS)

Ein CMS, oder zu Deutsch „Inhaltsverwaltungssystem“, ist eine Software zur Erstellung, Organisation und Bearbeitung von Inhalten einer Website. Dieser Inhalt kann aus reinem Text oder auch aus verschiedenen Multi-Media Bestandteilen (z.B. Grafiken, Bildern, Animationen, Videos oder Audio) bestehen und wird in der Regel in einer Datenbank gespeichert. Hauptaufgabe eines Content Management Systems ist also das Verwalten und die Bereitstellung von Inhalten für Browser auf unterschiedlichen Geräten (wie Tablets, Smartphones und Desktops). Die bekanntesten Content Management Systeme sind WordPress, Joomla, TYPO3 und Drupal.

Content Marketing

Content Marketing (deutsch Inhaltsmarketing) ist eine Methode des Online-Marketings bei der relevante, hilfreiche und wertvolle Inhalte kreiert werden, um dadurch definierte Ziele zu erreichen. Zu diesen Zielen gehört es beispielsweise potenzielle Kunden anzuziehen, profitable Handlungen zu generieren, Reichweite zu erhöhen, Linkaufbau, SEO oder Markenaufbau zu betreiben. Content Marketing kann auf verschiedenen Plattformen (Unternehmenswebsite, Social Media etc.) und bei verschiedenen Maßnahmen (SEO, Newsletter-Marketing, etc.) sehr effektiv eingesetzt werden.

Conversion Rate

Die Conversion Rate (auch Konversionsrate oder Konvertierungsrate) ist eine Kennzahl aus dem Online Marketing, die das Verhältnis von Websitebesuchern zu getätigten Transaktionen (z. B. Käufen) beschreibt. Sie wird in Prozent angegeben.

Cookies

Als Cookies (Deutsch „Kekse“) werden Daten (Textdateien) bezeichnet, die von einer Website auf dem Rechner des Websitebesuchers gespeichert werden. Cookies dienen in der Regel dazu, Websites nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen und dem Websitebesucher das Surfen im Internet zu erleichtern. Die meisten auf Websites verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende des Websitebesuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf dem Endgerät des Websitebesuchers gespeichert bis diese vom Besucher gelöscht werden. Diese Cookies ermöglichen es der Website, den Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Corporate Design

Unter Corporate Design versteht man das visuelle Erscheinungsbild eines Unternehmens. Ziel des Corporate Designs ist es, das Unternehmen nach innen und außen durch konsistente Gestaltung von Firmenzeichen (Logo, Schriftzüge etc.), Schriftarten, Farbgebung etc. als Einheit erscheinen lassen. Zur Hauptaufgabe gehören vorrangig die einheitliche Gestaltung von Geschäftspapieren, Werbemitteln, Verpackungen,  Produkten und die Gestaltung des gesamten Internetauftrittes eines Unternehmens. Ein einheitliches und ansprechendes Corporate Design vermittelt potenziellen Kunden einen professionellen Eindruck von Ihrem Unternehmen und sorgt durch Wiedererkennungswert für Kundenbindung.

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO – GDPR)

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO, englisch General Data Protection Regulation GDPR) der Europäischen Union ist eine Vorschrift, die den Umgang von Unternehmen mit personenbezogenen Daten europaweit vereinheitlichen soll. Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue DSGVO auch in Deutschland. Durch die Neuregelung des Datenschutzrechts hat sich insbesondere für Unternehmen, die im Internet aktiv sind viel verändert. Die Themen Newsletter-Versand, Werbemails, Datenschutzerklärung, Nutzer-Tracking, Cookies, Google-Web Fonts, Social-Media Einbindungen, Facebook Pixel etc. sind nur einige mit denen man sich als Websitebetreiber auseinander setzen sollte, um der neuen Verordnung gerecht zu werden und teure Abmahnungen zu vermeiden.

Domain

Unter dem Begriff „Domain“ versteht man den weltweit eindeutigen Namen einer Website. Eine Domain besteht aus drei Bestandteilen: der Third-Level-Domain (Subdomain), der Second-Level-Domain und der Top-Level-Domain (TLD).

Bei dem Beispiel www.durchstarten-im-internet.de bezeichnet „www“ die Third-Level-Domain. Diese kann verändert werden oder ganz entfallen. „Durchstarten-im-internet“ bezeichnet die Second-Level-Domain. Second-Level-Domains können beispielsweise bei Hosting-Providern bestellt werden. Die Endung „de“ bezeichnet die Top-Level-Domain. Die TLD steht nicht für ein Land, sondern für die jeweilige Einrichtung, die die Adresse vergeben hat. Einige TLDs sind an Ländernamen angelehnt, andere bezeichnen beispielsweise Organisationsformen oder Kategorien.

Eine Domain ist nicht mit einer URL gleichzusetzen – obwohl die URL der Homepage im Regelfall mit der Domain übereinstimmt.

Domain Authority (DA)

Die Domain Authority ist – ähnlich wie die Page Authority – eine von der Firma Moz entwickelte Kennzahl, die dazu dient vorherzusagen wie bedeutsam eine Webseite für ihr Thema ist und wie gut eine Webseite in den Suchergebnissen bei Google platziert wird. Wie bei der Page Authority wird bei der Berechnung der DA eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigt und die Skala erstreckt sich von 1 bis 100. Im Gegensatz zur Page Authority – die sich auf einzelne Webseiten bezieht – wird die Domain Authority für die Gesamtheit der Webseiten, die unter einer Domain laufen, berechnet.

Bei der Skala der Domain Authority ist zu beachten, dass es keinen pauschal guten oder schlechten Wert gibt, sondern die DAs mehrerer konkurrierender Seiten verglichen werden sollten. Grundsätzlich gilt dabei: Je höher die Domain Authority, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für ein gutes Ranking der Webseite in den SERPs. 

Duplicate Content

Unter dem Begriff „Duplicate Content“ (zu Deutsch doppelter Inhalt) versteht man die Darstellung von gleichem Inhalt (z. B. Texte, Bilder, Videos, Grafiken etc.) auf verschiedenen Webseiten. Verschiedene Webseiten bezieht sich in diesem Fall sowohl auf verschiedene Webseiten der eigenen Domain, als auch auf fremden Websites. Duplicate Content sollte vermieden werden, denn Suchmaschinen filtern Duplicate Content heraus aus ihrem Index oder bewerten ihn ggf. sogar negativ.

E-Commerce

Der Begriff E-Commerce ist die verkürzte Form für den englischen Begriff Electronic Commerce. Dieser bedeutet übersetzt elektronischer Handel. E-Commerce bezeichnet daher Handel, der im Internet stattfindet.

Favicon

Ein Favicon ist ein kleines Symbol, das zur wiedererkennbaren Kennzeichnung einer Website dient. Es erscheint beispielsweise neben dem Seitentitel einer Webseite im Browser Tab, in den SERPs einer Suchmaschine oder in der Lesezeichenliste des Browsers, wenn eine Webseite als Lesezeichen abgespeichert wurde. Als Favicon einer Webseite wird oft das (Firmen-)Logo oder eine vereinfachte Form des Logos verwendet. Wichtig ist ein Symbol zu wählen, das sowohl in größerem als auch in kleinem Format (wieder-)erkennbar und möglichst einzigartig ist.

Front-End

Das Front-End bezeichnet die für den Benutzer sichtbare Oberfläche eines IT-Systems. Bei einem Content Management System wie WordPress versteht man unter dem Front-End die für die Besucher sichtbare Website.

Google Ads ist ein Werbesystem des US-amerikanischen Unternehmens Google LLC – und damit ein System für SEA. Mit Hilfe von Google Ads können Sie kostenpflichtige Anzeigen schalten, die Suchenden auf Suchergebnisseiten oder bei Suchnetzwerk-Partnern angezeigt werden. Für AdWords-Anzeigen zahlen Werbetreibende pro Klick (pay-per-click). Das bedeutet, es fallen nur Kosten an, wenn ein Suchender auf die Anzeige klickt und zu Ihrer Website weitergeleitet wird.

Google Algorithmus

Der Google Algorithmus ist ein von Google entwickeltes Verfahren mit dessen Hilfe anhand verschiedenster Faktoren (Ranking-Faktoren) die Relevanz von Webseiten (die sich im Google Index befinden) in Bezug auf bestimmte Suchbegriffe (Keywords) gewichtet und bewertet werden. Je relevanter eine Webseite vom Algorithmus für eine bestimmte Suchanfrage bewertet wird, desto weiter oben wird die Webseite in den SERPs (bzw. in den organischen Suchergebnissen) dargestellt. Laut Google werden über 200 verschiedene Ranking- bzw. Bewertungs-Faktoren berücksichtigt und unterschiedlich gewichtet. 

Der Algorithmus selbst und anhand welcher Faktoren die Bewertung genau stattfindet ist ein von Google gut gehütetes Geschäftsgeheimnis, das regelmäßig verändert und an neue Entwicklungen angepasst wird. Der Algorithmus wird zunehmend komplexer, insbesondere zur Verhinderung von Manipulation und Spam sowie aufgrund zunehmender Ausrichtung an der positiven Nutzererfahrung (Usability). Daraus folgernd sind SEO-Maßnahmen regelmäßig anzupassen.

Google Analytics

Google Analytics ist ein kostenloser Webanalysedienstdes US-amerikanischen Unternehmens Google LLC. Mit Hilfe von Google Analytics können Sie beispielsweise die Anzahl Ihrer Websitebesucher, die Herkunft der Besucher, ihre Verweildauer auf einzelnen Webseiten und vieles mehr ermitteln und analysieren. Das bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre Website ständig zu kontrollieren, zu optimieren und damit Ihren Erfolg zu steigern.

Google Index

Der Google Index ist eine Datenbank, die alle Webseiten umfasst die von Google mit Hilfe eines Crawlers/Bots indexiert wurden. Diese Datenbank wird benutzt um Nutzern passende Ergebnisse zu ihren Suchanfragen zu liefern, die an Google gestellt werden. Bei einer Suchanfrage durch einen Nutzer wird der Index also nach Webseiten durchsucht, die für das eingegebene Keyword relevant sein könnten. Die Ergebnisse werden dann auf der sogenannten Search Engine Result Page (SERP) dem Nutzer präsentiert. Welche Webseiten für welches Keyword wo in den SERPs erscheinen, hängt vom Google Algorithmus ab.

Google Ranking

Unter dem Begriff „Google Ranking“ versteht man die Platzierung einer Webseite in den Suchergebnissen (SERPs) von Google für einen bestimmten Suchbegriff (Keyword). Je weiter oben Ihre Webseite auf der Suchergebnisseite von Google erscheint, desto mehr Besucher wird Ihre Webseite bekommen.

Google Search Console

Die Search Console ist ein kostenloses Analysetool von Google LLC, mit dem Sie die Präsenz Ihrer Website in den Google-Suchergebnissen überwachen und verwalten können. Die Search Console ermöglicht es Ihnen Ihre Website auf Fehler im Code, in der bereitgestellten Sitemap, bei internen Links oder in der URL-Struktur zu überprüfen. Zusätzlich werden Ihnen unter anderem die Links und Suchanfragen angezeigt, über die Ihre Websitebesucher auf Ihre Webseiten kommen. Die Daten aus der Google Search Console können mit anderen Google-Angeboten, beispielsweise Google Analytics und Google Ads, verknüpft werden. 

Hacking

Hacking bezeichnet einen Einbruch auf digitaler Ebene, also einen Einbruch in Computer oder Computernetze. Dabei dringen unbefugte Personen in einen nicht öffentlich zugänglichen, geschützten Bereich ein (beispielsweise in eine Website), um dort Daten auszulesen, Manipulationen durchzuführen oder Schadcode zu hinterlassen. Für solche Einbrüche werden häufig vorhandene (bekannte) Sicherheitslücken benutzt. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, von außen zugängliche Systeme wie Websoftware regelmäßig zu aktualisieren. Dadurch können evtl. vorhandene und bereits bekannte Sicherheitslücken geschlossen werden. Zusätzlich ist die Implementierung weiterer Sicherheitsmaßnahmen zu empfehlen.

Homepage

Unter dem Begriff „Homepage“ versteht man die Einstiegs- bzw. Startseite einer Website – vergleichbar mit dem Titelblatt einer Zeitschrift. Für den Erfolg Ihrer Unternehmenswebsite ist besonders die inhaltliche Gestaltung der Homepage wichtig. Auf der Startseite entscheidet sich nämlich in der Regel, ob der Besucher länger auf Ihrer Website bleibt oder diese direkt wieder verlässt.

HTTPS

HTTPS (Hypertext Transfer Protocol Secure) ist ein Protokoll, mit dem sich im Internet Webseiten und Daten Ende-zu-Ende verschlüsseln und sicher zwischen Webservern und Webbrowsern austauschen lassen. Das Protokoll sorgt damit dafür, dass übermittelte Daten vor unerwünschten Zugriffen und Manipulationen geschützt sind.

Um ein HTTPS Protokoll für eine Website einrichten zu können, wird ein Sicherheitszertifikat (SSL-Zertifikat) benötigt, das nähere Angaben über den Server verzeichnet, mit dem man Verbindung aufgenommen hat. Ein SSL-Zertifikat soll vor allem sicherstellen, dass der Eigentümer einer Webseite auch wirklich der ist, der er zu sein vorgibt.

Seit Inkrafttreten der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) muss jede Website, die persönliche Daten von Nutzern abfragt, über eine sichere SSL-Verbindung verfügen.

Indexieren (einer Webseite)

In der Online-Welt versteht man unter dem Begriff „indexieren“ die Aufnahme einer Webseite in den Datenbestand (Index) einer Suchmaschine. Um bei einer Suchanfrage bei einer Suchmaschine in den SERPs zu erscheinen und somit vom Suchenden gefunden werden zu können, muss sich eine Webseite im Index der jeweiligen Suchmaschine befinden. 

Internetauftritt

Zum Internetauftritt eines Unternehmens (auch Internetpräsenz, Onlinepräsenz, Webpräsenz oder digitale Präsenz genannt) gehören alle „digitalen Fußabdrücke“, die ein Unternehmen online hinterlässt. Hierzu gehören neben der Unternehmenswebsite beispielsweise auch Auftritte in sozialen Medien, die Präsentation des Unternehmens auf Google und Bewertungsportalen, die Darstellung in der E-Mail Kommunikation und noch vieles mehr. Alle diese digitalen Fußabdrücke sollten unbedingt aufeinander abgestimmt sein und ganzheitlich betrachtet werden, um das volle Potenzial auszunutzen, dass Ihnen das Internet bietet.

Keyword

Keyword ist der englische Begriff für Suchbegriff (auch Schlagwort, Schlüsselwort, Suchanfrage oder Suchphrase) und bezeichnet den durch den Benutzer in die Suchmaske einer Suchmaschine eingegebenen Suchbegriff. Auf Basis des eingegebenen Keywords wird dann die Suchergebnisseite (SERP) erzeugt.

Keyword Kannibalisierung

Unter Keyword-Kannibalisierung versteht man, wenn zwei (oder mehr) Webseiten der selben Domain – mit unterschiedlichen Inhalten – auf ein und dasselbe Keyword optimiert sind und damit beide in den SERPs von Suchmaschinen auftauchen. Solche Doppelrankings können sich ggf. negativ auf die Rankings auswirken und sollten daher vermieden werden.

Landingpage

Landingpages sind speziell eingerichtete Webseiten, die den Besucher zu einer gezielten Handlung bewegen sollen. Sie sind dementsprechend genau auf die Bedürfnisse von potenziellen Kunden (Zielgruppe) ausrichtet.

Das auf der Landingpage beworbene Angebot soll ohne Ablenkung vorgestellt werden. Über das Navigationsmenü einer Website sind Landingpages in der Regel nicht erreichbar.

Der Zugriff auf eine Landingpage erfolgt in der Regel durch den Klick auf ein Werbemittel oder über die organischen Suchergebnisse einer Suchmaschine.

Link

Ein Link (Kurzform von Hyperlink) ist ein aktivierbarer Verweis (Verknüpfung) zu einem anderen elektronischen Dokument (einer anderen Website) oder einer anderen Stelle in einem elektronischen Dokument (auf der selben Webseite). 

Lokale Suchmaschinenoptimierung (Lokale Suche / Local SEO)

Unter lokaler / regionaler Suchmaschinenoptimierung (auch Local SEO oder lokale Suche) versteht man alle Maßnahmen, die zur besseren Platzierung einer Webseite in den lokalen Suchergebnissen einer Suchmaschine führen. Lokale Suchergebnisse werden Nutzern in der Google-Suche (oder auf Google Maps) beispielsweise angezeigt, wenn sie nach Unternehmen, Orten in der Nähe ihres eigenen Standortes oder nach anderen Keywords suchen, die einen regionalen Bezug haben. Um mit einer Website bei der lokalen Suche besser zu ranken, sind Local SEO-Maßnahmen erforderlich. 

Long-Tail Keyword

Sogenannte Long-Tail Keywords sind längere Suchphrasen, beispielsweise „blaues Auto mit Allradantrieb kaufen“, „wie koche ich Marmelade aus Himbeeren“. Diese Keywords haben in der Regel ein niedrigeres Suchvolumen als Short-Tail Keywords aber dafür oft auch deutlich niedrigere Konkurrenz, also weniger Webseiten, die für dieses Keyword in den Suchmaschinen ranken wollen und auf dieses Keyword fokussieren. In der Regel sind Nutzer, die mit Hilfe von Long-Tail Keywords suchen, in einem fortgeschrittenen Stadium des Kaufprozesses (höhere Konversion).

Meta-Description

Unter dem Begriff Meta-Description (Meta-Beschreibung) versteht man eine Kurzbeschreibung des Inhalts einer Webseite. Die Meta-Beschreibung ist für Besucher auf der Webseite nicht sichtbar. Sie wird aber beispielsweise von Suchmaschinen ausgelesen und zur Beschreibung der Webseite in den SERPS verwendet, um Besuchern zusammenzufassen was sich hinter dem jeweiligen Suchergebnis verbirgt. Auch auf Social Media Plattformen wird sie angezeigt. Die Meta-Description ist zwar direkter kein Ranking-Faktor bei Google, trotzdem ist sie für die Klick-Rate von großer Bedeutung.

Meta-Tags

Meta Tags (im Deutschen auch Meta-Angaben oder Meta-Daten genannt) sind kurze HTML-Code-Elemente, die auf einer Webseite eingebaut werden. Diese sind für Besucher auf der Webseite nicht sichtbar. Mit Hilfe dieser Tags werden Informationen über die Webseite an Suchmaschinen übermittelt und für Web-Browser bereit gestellt. Zu den wichtigen Meta-Daten gehören beispielsweise Anweisungen für Crawler, Autor der Webseite, Veröffentlichungsdatum etc. Teilweise fließen diese Informationen in das Google-Ranking der Webseite mit ein.

OffPage / OffSite SEO

OffPage SEO (auch OffSite SEO genannt) beinhaltet alle Maßnahmen und Faktoren, die das Ranking einer Website von außerhalb der eigenen Website her beeinflussen. Das bekannteste Beispiel hierfür sind Backlinks. Backlinks sind Links die von fremden Websites auf Ihre Unternehmenswebsite zeigen. Suchmaschinen werten solche Links als Empfehlungen. Vereinfacht kann man sagen: Je mehr Empfehlungen (Backlinks) von externen Websites auf Ihre Webseiten verlinken, desto besser rankt diese. Neben der Menge an Empfehlungen spielen aber immer mehr weitere Faktoren wie die Qualität des jeweiligen Backlinks eine Rolle und es gilt: Klasse statt Masse. Neben Backlinks können sich auch beispielsweise reine Erwähnungen des Markennamens, die Click-Through-Rate (Klickrate in den SERPs) und Social Signals (also Interaktionen auf Social Media wie Likes, Tweets etc.) auf die Berechnung des Rankings einer Webseite auswirken.

Onepager

Als Onepager (oder Onepage-Website) bezeichnet man Websites, die nur aus einer einzigen Hauptwebseite (Homepage) bestehen. Lediglich das rechtlich vorgeschriebene Impressum und die Datenschutzerklärung werden in der Regel als separate Unterseiten angelegt. Auf der Hauptseite werden alle für den Besucher wichtigen Informationen über das zu präsentierende Unternehmen/Produkt etc.  in verschiedenen Bereichen dargestellt. Die einzelnen Webseitenbereiche sind durch Scrollen und über das Seitenmenü direkt ansteuerbar. Onepager konzentrieren sich auf die wesentlichen Informationen, die dem Websitebesucher kurz und optisch ansprechend angezeigt werden, um die Aufmerksamkeit des Besuchers gezielt auf bestimmte Inhalte zu lenken. Onepage-Webseiten beginnen oft mit einer gezielten Ansprache der Zielgruppe und enden mit einem konkreten Handlungsaufruf (Call-to-Action), zum Beispiel zur Kontaktaufnahme.

Online Marketing

Unter Online-Marketing (Internetmarketing) versteht man alle Marketing-Maßnahmen, die online durchgeführt werden, mit dem Ziel definierte Marketingziele zu erreichen. Zu diesen Zielen gehört es in der Regel eine Marke, ein Unternehmen oder ein Angebot im Internet zu positionieren und online zu verkaufen. Die zentrale Plattform im Online-Marketing ist die Unternehmenswebsite. Nur mit einer professionellen und strategisch auf die Zielgruppe des Unternehmens ausgerichteten Unternehmenswebsite kann sich ein Unternehmen im Internet erfolgreich präsentieren und potenzielle Kunden von seinen Kompetenzen und Angeboten überzeugen. Darüber hinaus umfasst Online-Marketing unter anderem Maßnahmen, wie Online-Werbung, E-Mail-Marketing, Suchmaschinenmarketing, Suchmaschinenoptimierung, Content Marketing, Affiliate Marketing etc.

Online Shop

Ein Online-Shop ist eine Website auf der elektronischer Handel (E-Commerce) betrieben wird – also ein virtueller Laden, der seine Waren über das Internet verkauft. 

OnPage / OnSite SEO

OnPage / OnSite SEO beinhaltet alle Maßnahmen und Faktoren zur Verbesserung des Rankings einer Website in Suchmaschinen, die auf der eigenen Website stattfinden. OnSite Maßnahmen sind dabei Maßnahmen technischer Natur, die beispielsweise das Grundgerüst der Website betreffen. Hierzu gehören beispielsweise valider Quellcode und Auszeichnung von Inhaltselementen, der Aufbau einer logischen URL-Struktur, Ladezeitoptimierung, Responsive Design, allgemeine Benutzerfreundlichkeit etc. OnPage Maßnahmen zielen auf die Optimierung der Inhalte einer Webseite ab. Hierfür spielen vor allem hilfreiche Inhalte, die dem Besucher klaren Mehrwert bieten eine Rolle. Dazu gehören beispielsweise Texte, Grafiken, Bilder, Videos usw. Zusätzlich sind die interne Verlinkung der Website und die richtige Verwendung von Keywords von besonderer Bedeutung.

Organische Suchergebnisse

Die organischen Suchergebnisse (auch organische Suche genannt) sind der unentgeltliche Teil der Suchergebnisse auf einer SERP. Hier findet – nach Eingabe einer Suchanfrage – die Präsentation der zur Suchanfrage passendsten Webseiten statt. Diese sind dabei absteigend sortiert nach Relevanz. Die Reihenfolge der angezeigten Webseiten wird über Ranking-Faktoren errechnet. Hierbei handelt es sich um das „Spielfeld“ von SEO.

Page Authority (PA)

Die Page Authority ist eine Kennzahl (Skala 1 bis 100), die von der Firma Moz entwickelt wurde um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen mit der eine einzelne Webseite in den SERPs von Google weit oben landet und damit von vielen Besuchern besucht wird. Bei der Berechnung dieser Kennzahl einer Webseite werden über 40 Faktoren berücksichtigt.

Bei der Skala ist zu beachten, dass es keinen guten oder schlechten PA gibt, sondern die PAs mehrerer konkurrierender Webseiten verglichen werden sollen. Grundsätzlich gilt dabei: Je höher die Page Authority, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für ein gutes Ranking in den SERPs.  

Permalink

Unter einem Permalink versteht man einen Link, der unverändert bleibt und somit dauerhaft auf eine Webseite im Internet referenziert. Das heißt: Eine einmal im Netz veröffentlichte Webseite ist bei der Verwendung von Permalinks stets unter der gleichen URL abrufbar. Die Nutzung von Permalinks erleichtert dem Besucher das Wiederfinden von Inhalten im Internet. Außerdem kann eine Webseite nur dann von einer Suchmaschine korrekt indexiert werden, wenn diese sich unter einer eindeutigen URL auffinden lässt, die dann in den Suchergebnissen gelistet wird.

Plug-In

Plug-Ins sind Funktionserweiterungen für WordPress-Websites und sind damit – genau wie Themes – essentielle Bestandteile von WordPress. Für die Erstellung einer WordPress-basierten Website können viele verschiedene Plug-Ins gleichzeig zum Einsatz kommen. Bei der Erstellung einer Unternehmenswebsite sind die Auswahl der geeigneten Plug-Ins, deren Kompatibilität, Aktualität und Sicherheit von besonderer Bedeutung.

Quelltext

Quelltext (oder Quellcode, Source Code) ist für Menschen lesbarer Text (in einer bestimmten Programmiersprache) der dem Computer genaue Regeln und Vorgaben übergibt, die dieser in „Maschinensprache“ übersetzt und die danach ausgeführt werden. Damit bilden Quelltexte die Grundlage aller Anwendungen und natürlich auch Webseiten.

Rastergrafik

Rastergrafiken (auch Pixelgrafiken genannt) bestehen aus einer rasterförmigen Anordnung von Bildpunkten (Pixeln), denen jeweils ein Farbwert zugeordnet ist. Die Gesamtheit der Pixel stellt dann beispielsweise ein buntes Bild dar. Die Hauptmerkmale einer Rastergrafik sind Bildgröße (Breite und Höhe gemessen in Pixeln, auch Bildauflösung genannt) sowie die Farbtiefe. Die Dateigröße einer Rastergrafik, hängt mit deren Auflösung und damit direkt mit deren Qualität zusammen. Je höher die Auflösung, desto größer ist auch die Datei. Rastergrafiken können nicht beliebig vergrößert werden, ohne dass man die einzelnen Pixel eines Bildes als kleine Quadrate sehen kann und das dargestellt Bild damit unscharf wird. Zu den im Internet am verbreitetsten Grafikformaten gehören JPG/JPEG, PNG und GIF.

Responsive Webdesign

Beim Responsive Webdesign (von englisch „responsive“ reagierend, im Deutschen auch responsives Webdesign genannt) wird eine Website technisch so umgesetzt und gestaltet, dass sich das Website-Layout und deren Funktionalität flexibel an das Endgerät des Benutzers anpasst. Die Website wird dadurch nicht nur auf einem normalen Desktop Computer optimal nutzbar und dargestellt, sondern auch auf Geräten (wie Laptops, Tablets und Smartphones) mit anderen Bildschirmgrößen, Auflösungen und Eingabemethoden (Maus vs. Touchscreen etc.).

Server

Als Server werden Computerprogramme bezeichnet, die Funktionalitäten für andere Programme oder Geräte (sogenannte „Clients“) bereitstellen. Server werden auf dem sogenannten „Host“-Computer installiert. 

Short-Tail Keyword

Sogenannte „Short-Tail Keywords“ sind kurze Suchphrasen, die sich nur aus wenigen Wörtern zusammensetzen, beispielsweise „Auto kaufen“, „Marmelade kochen“ etc. Diese Keywords haben in der Regel ein hohes Suchvolumen aber auch oft hohe Konkurrenz, also viele Webseiten, die für dieses Keyword ranken wollen und ihre SEO-Maßnahmen auf dieses Keyword fokussieren. Besucher, die mit Hilfe von Short-Tail-Keyword suchen, befinden sich meist noch im frühen Stadium des Kaufprozesses.

Sitemap

Als Sitemap bezeichnet man die vollständige hierarchisch strukturierte Darstellung aller Einzeldokumente (Webseiten) einer Website. Eine Sitemap dient dazu Suchmaschinen darauf hinzuweisen, welche Webseiten einer Website gecrawlt und indexiert werden sollen.

Slider

„Slider“ bedeutet auf Deutsch „Schieber“. Ein Slider ist ein Element einer Website, das nach einer vorgegebenen Zeit seinen Inhalt ändert. Der Inhalt besteht beispielsweise aus Bildern oder / und Texten. Er dient dazu Websitebesucher auf bestimmte Produkte, Dienstleistungen, Sonderaktionen etc. aufmerksam zu machen.

Social Media

Unter dem Begriff Social Media (auch soziale Medien) versteht man Plattformen (wie Websites und Apps), über die Nutzer Inhalte kreieren (User Generated Content) sowie teilen und sich untereinander vernetzen können. Das zentrales Merkmal von Social Media ist die Interaktivität zwischen Nutzern. Zu den bekanntesten Social Media Plattformen gehören Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat, Pinterest, LinkedIn und Xing.

Spam

Als Spam (oder Junk, englisch für Müll) werden unerwünschte und dem Empfänger unverlangt zugestellte Nachrichten (meist E-Mails) bezeichnet. Diese Nachrichten enthalten oft werbenden Inhalt.

SSL-Zertifikat

siehe HTTPS.

Suchergebnisseite (SERP – Search Engine Result Page) 

SERP ist die Abkürzung für den englischen Begriff „Search Engine Result Page“ und bezeichnet die Suchergebnisseite einer Suchmaschine auf Basis der Suche nach einem bestimmten Keyword. SERPs können je nach Suchbegriff sehr unterschiedlich aussehen. Untersuchungen zeigen, dass sich die meisten Klicks auf die ersten 10 Suchergebnisse der SERPs verteilen. Nur etwa 1% der Benutzer klickt bei Google auf die zweite Suchergebnisseite.

Suchmaschine

Suchmaschinen sind Programme zur Recherche im Internet. Sie liefern nach Eingabe einer Suchanfrage (Keyword) eine Liste von Suchergebnissen (SERP). Die einzelnen Einträge auf dieser Liste bestehen aus sogenannten Snippets, die auf einzelne Webseiten verweisen und aus einem Titel (Headline) und einem beschreibenden Text (Meta-Description) bestehen.

Die Reihenfolge in welcher die einzelnen Webseiten in den SERPs erscheinen, hängt vom jeweiligen (geheimen) Algorithmus der jeweiligen Suchmaschine ab. Da jede Suchmaschine einen anderen Algorithmus benutzt, der die Webseiten nach Relevanz für ein Keyword bewertet, variieren die SERPs von Suchmaschine zu Suchmaschine. Die bekanntesten Suchmaschinen in Deutschland sind Google, Yahoo und Bing – wobei Google einen Marktanteil von über 95% besitzt.

Suchmaschinenmarketing (SEM – Search Engine Marketing)

Suchmaschinenmarketing (englisch Search Engine Marketing, SEM) umfasst alle Maßnahmen, um eine Webseite in Suchmaschinen zu positionieren und dadurch Website-Besucher zu generieren. SEM beinhaltet Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) und SEA (Suchmaschinenwerbung). SEM ist ein Teilgebiet des Online-Marketings.

Suchmaschinenoptimierung (SEO – Search Engine Optimization)

Unter Suchmaschinenoptimierung versteht man alle Maßnahmen, die dazu führen dass eine Webseite in den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen möglichst weit vorne gerankt wird. Ziel ist es die Reichweite der Webseite zu erhöhen und möglichst viele Besucher auf eine Website zu lenken. Diese Besucher sollen dann zu Kunden des Unternehmens werden. Je mehr Besucher eine Website besuchen, desto höher ist dann im Idealfall auch der Umsatz des betreibenden Unternehmens. Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilgebiet des Suchmaschinenmarketings (SEM). 

SEO-Maßnahmen werden in sogenannte OnPage / OnSite Maßnahmen und sogenannte OffPage / OffSite Maßnahmen unterschieden. Dabei finden OnPage / OnSite Maßnahmen generell auf der eigenen Website statt, während OffPage / OffSite Maßnahmen auf anderen Websites stattfinden. Generell gilt aber: Alle Arten von SEO-Maßnahmen greifen ineinander und ergänzen sich gegenseitig. Alle SEO-Maßnahmen sollten daher ganzheitlich betrachtet werden.

Da Google in Deutschland mit über 95% den höchsten Marktanteil bei den Suchmaschinen hat, zielen SEO-Maßnahmen in der Regel auf die Verbesserung des Ranking einer Webseite bei Google ab. Die Faktoren, nach denen die Rankings in anderen Suchmaschinen ermittelt werden, sind allerdings sehr ähnlich.

Suchmaschinenwerbung (SEA – Search Engine Advertising)

Unter Suchmaschinenwerbung (englisch Search Engine Advertising, SEA) versteht man die Platzierung von Anzeigen auf Suchergebnisseiten (SERPs) von Suchmaschinen. Üblicherweise sind diese Anzeigen in Textform und erscheinen oberhalb oder unterhalb der organischen Suchergebnisse und passen somit zur jeweiligen Suchanfrage des Suchmaschinennutzers.

Surfen (im Internet)

Unter dem Begriff „Surfen im Internet“ versteht man das Aufrufen und Betrachten verschiedener Websites im Internet. Dabei werden vom Benutzer über einen Browser verschiedene digitale Inhalte aufgerufen. Diese digitalen Inhalte dienen in der Regel zur Informationsbeschaffung, Verkauf von Produkten / Dienstleistungen oder Unterhaltungszwecken. Um gezielt relevante Inhalte zu finden, werden meist Suchmaschinen benutzt.

Testimonial

Testimonials (zu Deutsch: „Empfehlungen/Zeugnisse“) sind – in der Regel kurze – Empfehlungen von zufriedenen Kunden, die sich für ein Produkt oder eine Dienstleitung aussprechen oder diese positiv bewerten. Testimonials werden zu Werbezwecken eingesetzt und sind ein sehr effektives Werkzeug, um das Vertrauen potenzieller Kunden in ein Produkt oder eine Dienstleistung zu schaffen bzw. zu stärken.

Theme

Themes sind Layout-Vorlagen für WordPress-Websites. Ein Theme bestimmt sowohl das Aussehen und Design Ihrer Website, als auch deren Grundfunktionalität. Für die Erstellung einer WordPress-basierten Website muss zwingend ein Theme auf WordPress installiert werden. Gerade bei der Erstellung einer Unternehmenswebsite ist die Auswahl des geeigneten Themes von besonderer Bedeutung.

Thin Content 

Sogenannter „Thin Content“ (zu Deutsch: dünner Inhalt) beschreibt Inhalte von Webseiten, die dem Websitebesucher wenig bis keine relevanten Informationen und damit keinen Mehrwert bieten. Solche Inhalte wirken sich negativ auf das Google-Ranking einer Website aus und sollten daher vermieden werden.

Traffic

Traffic ist der englischer Begriff für Verkehr und bezeichnet (die Anzahl der) Besucher auf einer Website.

Typografie

Unter dem Begriff „Typografie“ versteht man heutzutage meist den medienunabhängigen Gestaltungsprozess von Kommunikationsmedien aller Art. Diese Gestaltung findet in der Regel mittels Schrift, Bildern, Linien, Flächen und Leerräumen statt. Im Bereich des Webdesigns liegt der Schwerpunkt auf der Wahl der passenden Schriftarten, -varianten und -größen. Ziel ist die Optimierung der Lesbarkeit von Texten und die Schaffung eines ansprechenden Schriftbildes, passend zur Zielgruppe des Unternehmens.

Update

Im IT-Bereich bezeichnet der Begriff Update die Aktualisierung bzw. die Einführung einer neuen Version von Software (oder Daten). Updates sollen ein bestehendes Programm verbessern, indem beispielsweise dessen Funktionalität erweitert, bestehende Sicherheitslücken geschlossen oder Fehler korrigiert werden.

URL 

Eine URL (Uniform Ressource Locator) ist die Adresse einer einzelnen Webseite. Diese kann direkt in die Adressleiste eines Browsers eingegeben werden. Eine Domain ist ein Bestandteil der URL. Die kürzeste URL einer Website hat die Homepage. Sie stimmt im Normalfall mit der Domain überein.

Als Beispiel nehmen wir die URL dieser Webseite: https://durchstarten-im-internet.de/lexikon. Die Bestandteile dieser URL sind: Das verwendete Protokoll (https://), die Domain (durchstarten-im-internet.de) und der Pfad (/lexikon).

Usability

Usability ist der englische Begriff für Benutzerfreundlichkeit. Websites mit hoher Usability werden von Websitebesuchern bevorzugt und daher auch von Suchmaschinen besser gerankt. Für eine gute Usability sorgen beispielsweise eine übersichtliche Navigation, ein klarer und strukturierter Aufbau von Inhalten und eine gute Lesbarkeit der Inhalte auf allen Bildschirmen (unabhängig von Größe, Auflösung etc.).

USP (Alleinstellungsmerkmal)

Unter dem Begriff Alleinstellungsmerkmal (englisch unique selling proposition, USP) versteht man das herausragende Leistungsmerkmal, durch das sich ein Angebot deutlich vom Wettbewerb abhebt. Das Alleinstellungsmerkmal gilt als wichtigste Voraussetzung für den Verkaufserfolg. Diese Abgrenzung zur Konkurrenz kann zum Beispiel durch den Preis, durch die Gestaltung, durch die technologische Problemlösung oder durch den Nutzen eines Produkts oder einer Dienstleistung gegeben sein. 

Vektorgrafik

Vektorgrafiken basieren – anders als Rastergrafiken – nicht auf einem Raster, sondern auf einer Bildbeschreibung. Diese definiert die Objekte aus denen das Bild aufgebaut ist. In einer Vektorgrafik ist beispielsweise eine Line nicht eine Aneinanderreihung von Pixeln, sondern wird technisch als Linie von X nach Y logisch beschrieben – beispielsweise durch Anfangspunkt, Richtung, Länge und Dicke. Ein Kreis in einer Vektorgrafik besteht aus Informationen über die Position seines Mittelpunkts, des Kreisdurchmessers und seiner Farbe. Daher können Vektorgrafiken bei gleichbleibender Schärfe beliebig groß skaliert werden. Die Dateigröße hängt damit nicht von der Qualität / Größe der darzustellenden Grafik ab, sondern von der Art, Menge und Beschaffenheit der darin enthaltenen Objekte. Im Vergleich zu Rastergrafiken haben Vektorgrafiken daher oft deutlich geringere Dateigrößen. Zu den im Internet am weitesten verbreiteten Grafikformaten für Vektorgrafiken gehören SVG und EPS.

Webdesign

Der Begriff „Webdesign“ bezeichnet die visuelle, funktionale und strukturelle Gestaltung von Websites (oder einzelnen Webseiten). Gutes Webdesign berücksichtigt die Ziele (und Zielgruppe), die mit der Website erreicht werden sollen und verbindet individuelle Kundenwünsche bedarfsgerecht mit aktuellen technischen Möglichkeiten – unter der Berücksichtung von Usability und SEO.

Webentwicklung

Als Webentwicklung bezeichnet man die Erstellung / Programmierung von Webanwendungen, Webservices, Online-Shops und anderer Websites. 

Webseite

Eine Webseite bezeichnet eine einzelne Seite einer Website – vergleichbar mit einer einzelnen Seite einer Zeitschrift. Auf einer Webseite werden Texte, Grafiken, Bilder, Videos und andere Elemente eingebunden.

Web-Server

Als Webserver bezeichnet man Webserver-Software die eingesetzt wird, um die Komponenten und Inhalte einer Webseite bereitzustellen, damit diese von einem Client (wie beispielsweise einem Webbrowser wie Chrome, Firefox, Safari, Edge, Internetexplorer etc.) dargestellt werden können. 

Website (Unternehmenswebsite)

Viele meinen der Begriff „Webseite“ sei die deutsche Übersetzung von „Website“ – das ist allerdings nicht korrekt. Der Begriff  „Website“ setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern „Web“ (für Internet) und „Site“ (für Ort oder Platz) – also ein (virtueller) Ort im Internet. Eine Website ist also der Zusammenschluss mehrere Webseiten die unter einer Domain zu finden sind. Eine Unternehmenswebsite hat in der Regel eine Homepage (Startseite) und weitere Webseiten die das jeweilige Unternehmen und seine Leistungen vorstellen (Leistungen, Über uns, Referenzen, Kontakt etc.) und Webseiten mit rechtlichen Informationen (Impressum, Datenschutz). Die Begriffe Website, Homepage, Webseite und Internetauftritt werden häufig verwechselt, bzw. umgangssprachlich fälschlicherweise als Synonyme verwendet. Eine Website kann man sich wie eine Zeitschrift vorstellen. Die einzelnen Seiten der Zeitschrift lassen sich mit einzelnen Webseiten vergleichen, die Homepage ist das Titelblatt und die Zeitschrift als Ganzes repräsentiert die Website.

White Space

Im Design bezeichnet man informationsfreie Flächen als sogenannten White Space (Freiraum). Auch wenn der Begriff im Deutschen „weißer Raum“ bedeutet, heißt das nicht, dass die Fläche weiß sein muss. Die Fläche enthält lediglich keinen Inhalt. Bei der Entwicklung eines Websitelayouts sollte unbedingt auf ausreichend White Space geachtet werden. White Space wird dazu verwendet verschiedene Flächen voneinander abzugrenzen und dient damit zur Strukturierung einer Website. Zu wenig White Space führt dazu, dass eine Website überladen und unübersichtlich wirkt und das Vertrauen in die dargestellte Information sinkt. 

White-Hat SEO

White-Hat SEO (zu Deutsch „Weißer-Hut-SEO, auch ethische SEO genannt) bezeichnet die Vorgehensweise bei der Suchmaschinenoptimierung, die die Qualitätsrichtlinien von Suchmaschinen-Betreiber einhält. Auf Spam-Methoden wird hierbei verzichtet. Nur der Einsatz von White-Hat SEO Maßnahmen führt in der Regel zu nachhaltigem Erfolg und besseren Rankings.

WordPress

WordPress ist ein sogenanntes Content Management System, also eine Software mit der sich eine Website erstellen und deren Inhalte verwalten lässt. WordPress ist sehr beliebt und benutzerfreundlich und eignet sich wunderbar als Basis einer Unternehmenswebsite. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel WordPress – Die erste Wahl zur Erstellung von Unternehmens­websites.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung bezeichnet den Identitätsnachweis eines Benutzers mit Hilfe der Kombination zweier unabhängiger Komponenten. Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung benötigt der Benutzer neben seinen normalen Logindaten (Benutzername und Passwort) einen zusätzlichen Faktor beim Login. Der zusätzliche Faktor kann beispielsweise ein Einmal-Passwort sein, das auf einem externen Gerät erzeugt wird. Geraten Logindaten in die Hände von Dritten, ist damit dennoch ein Login nicht möglich, wenn diese nicht ebenfalls im Besitz des betreffenden externen Gerätes sind.